Update zu congress2010.ch und bride-talk.ch : Die Eheringe-Info ist jetz hier zu finden!

Eheringe aus handelsüblichem Weissgold, Gold oder Palladium sind leider auch in Basel normalerweise nicht kratzfest. Harte Metalle sind etwas kratzfester wie weiche Metalle. Platin ist beispielsweise widerstandsfähiger wie das sehr weiche Paladium.

HERZENSWÜNSCHE FÜR DAS BRAUTPAAR
Amor hat den Pfeil geschossen.
Eure Liebe ward entfacht.
Kurz darauf hat er beschlossen,
dass er Euch zum Brautpaar macht.

Habt durch Sehnsucht Euch gefunden.
Welcher Mensch ist gern allein?
Liebe hat Euch nun verbunden
Euer Glück soll ewig sein…

– Klaus Enser-Schlag –

Das Schweizer Fernsehen SRF berichtet:

Kratzfeste Eheringe

Kratzfester wie Platin ist das weniger handelsübliche Wolfram und wirklich kratzfest ist das Kristallmetall. Kristallmetall ist ein mit Kohlenstoffatomen gehärtetes Metall. Die Kohlenstoffatome werden aus Emotionsträgern der Kunden extrahiert und kristallisieren mit reinem Titan zu Kristallmetall. Kristallmetall ist deshalb kratzfest, allergiefrei und zu allem hin ein personalisiertes Metall. Es entspricht dem Zeitgeist des 21. Jahrhunderts.

Nicht kratzfeste Eheringe
Wer sich für ein Metall entscheidet, überlegt sich folgendes: Gefällt mir das Metall auch getragen? Nicht unwesentlich ist bei dieser Frage auch: Welches Design sieht auch getragen hübsch aus? Besteht ein Design aus einem Spiel zwischen Matt- und Glanzelementen, ist das ein No-Go bezüglich der Widerstandsfähigkeit. Warum? Die Matt-Elemente werden beim tragen nach und nach poliert wärend die Glanz-Elemente durch feine Kratzer leicht mattiert werden. Somit gleichen sich die Matt- und Glanzelemente aus und sind nach überrachend kurzer Zeit nicht mehr zu unterscheiden. Und, je nach Metallhärte sind die Matt- und Glanzelemente durch das tägliche tragen der Ringe nach 6-9 Monaten ganz weg 🙁

Weissgold ist weder kratzfest noch weiss
Noch schlimmer sind Ringe aus Weissgold: Weissgold ist weder Kratzfest noch in Wahrheit weiss. Weissgold existiert in der Natur nicht. Weissgold ist eine Legierung (Mischung) von Gold und einem günstigeren und hellen Metal. Die Legierung ist grau-beige (auch Graugold oder „Or Gris“ genannt) und wird mit dem sehr hellen Rhodium beschichtet. Die Rhodium-Schicht ist so dünn, dass sie leider bis heute nicht als solches deklariert werden muss. Das Rhodnieren von Weissgold kann man sich wie das Vergolden von Silber vorstellen. Nachteil: die Rhodium-Schicht trägt sich im täglichen Gebrauch ab und lässt nach spätestens 12 Monate die hässliche graubeige Metallfarbe durch schimmern. Standard Juweliere nennen die Nachbehandlung meist aufpolieren. In Wahrheit wird jedoch nicht poliert sondern rhodiniert. Rhodinieren heisst: neu mit Rhodium beschichten.

Ist 14k Gold kratzfester wie 18k Gold?
14k Gold kann je nach Legierung etwas härter sein wie 18k Gold. Das 9k (333) und 14k (585) Gold kann jedoch weitere Problem mit sich bringen. Allergien: Um so tiefer Gold legiert wird um so mehr korrodiert (rostet) es langsam und unauffällig vor sich hin und kann Allergien bis gesundheitliche Probleme hervorrufen.

Quelle zum Eheringe-Beitrag ( http://www.srf.ch/konsum/themen/familie-und-freizeit/kaputte-eheringe-symbol-der-liebe-sorgt-fuer-aerger ) des SRF.

Ringe aus Palladium, Carbon sowie Platin, Gold und Weissgold sind also alles andere als kratzfest. Dies musste das Brautpaar Bredo aud schmerzhafte Weisse erfahren. Dass sich solch ein Billiganbieter nach einer fehlerhaften Beratung auch stur und alles andere als kulant zeigt, liegt in der Natur ihres Geschäftsmodelles: bei diesen Preisen ist eine gute Kundenberatung und einer guter Kundenservice gar nicht möglich.

Eheringe aus Basel
Basel: Ringe für die Hochzeit

März 16, 2015 (congress2010.ch oder bride-talk.ch)

Eheringe am Puls der Zeit
EHERINGE: INDIVIDUALITÄT – DAS STATUSSYMBOL VON HEUTE
Eheringe: Spätestens bei der Wahl der Ringe für die Hochzeit, zeigt sich der Wunsch nach Individualität eines jeden modernen Brautpaares. So rasch wie die Billiganbieter wie Pilze aus dem Boden schiessen, verschwinden sie auch wieder. Denn kaufen will das heute niemand mehr. Heute sucht das moderne Brautpaar individuelle Eheringe und nicht Eheringe aus Massenproduktionen der Billiglohnländer. Die einzigartige Liebe soll in die einzigartigen Eheringe miteingebracht werden.

Die gesellschaftlichen Wertvorstellungen passen sich stets dem Puls der Zeit an. Die hellgelben, halbrunden, Gold-Eheringe sind traditionell. Sie gelten als Einheitsmode und längst veraltetes Statussymbol. Heute ein NoGo-Statussymbol! Auch überteure Diamanten im sattgelben Ehering aus reinem Gold gelten als austauschbar.

Ringe aus Basel

Persönlich auserwählte Essenzen des Brautpaares werden in das Schmuckmetall verschmolzen. Solche Eheringe existieren garantiert für immer und ewig nur einmal im Universum. Sie sind einzigartig!!! Auch die Oberflächenstruktur ist anders wie die jedes anderen Schmuckmetalles. Natürlich entstehende Metallkristall werden durch die Personalisierung des Metalles sichtbar. Sie tragen sich im täglichen Gebrauch nicht ab. Die Metallkristalle funkeln. Die persönlich auserwählten Essenzen funkeln den Träger an und erinnern romantisch an seine Liebe.

Selbst gewaschenes Gold, aus einem unvergesslichen gemeinsamem Erlebnis, in die Eheringe mit einzubinden, ist heute ein nicht aufzuhaltender Trend geworden. Oft wird das selbst gewaschene Gold als zierendes Element oder Edelsteinfassung in die Eheringe mit eingearbeitet. Der emotionale Wert ist weniger von der Goldmenge abhängig. Zu beachten ist: Einen Goldschmied finden der über die nötige Infrastruktur, wie Schmelzofen der über 1063 Grad Celsius heizt, verfügt. Ein Gasbrenner reicht zu giessen nicht aus. Goldschmiede die lediglich Standarthalbfabrikate verlöten sind für die Einarbeitung von selbst gewaschenem Gold nicht geeignet. Hier wird das gewaschene Gold lediglich eingesandt, gegen ein Standardhalbfabrikat getauscht, und der emotionale Wert ist verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*